Namu bekommt Besuch

Unerwarteter Besuch bei Namu

NamuEs hing eine besondere Stimmung in der Luft an diesem Abend im November. Namu hatte sich gerade gemütlich in einen Berg von Kissen eingekuschelt. Eigentlich war es jetzt an der Zeit, das MAIpArt ihr vorlesen sollte, als kaum merklich ein heller Staub auf sie herabrieselte. „Es schneit!!!“ quiekte sie aufgeregt. „Jetzt spinnst du völlig“, sprach sie mit sich selbst, „es gibt doch keinen Schnee im Zimmer!“ Der Staub zog plötzlich eine Kurve und erinnerte dabei an den Rauch einer ausgeblasenen Kerze. Nur – dieser verzog sich gar nicht! Namu blickten ihm mit weit aufgerissenen Augen hinterher. Er kam zurück! „Das gibt´s doch nicht!“ Kurz vor der kleinen Taschendame hielt er an. Mitten in der Luft. Namu hatte sich inzwischen aus ihrem Kissenberg befreit und beobachtete wie gebannt das kleine helle Staubspiel direkt vor ihr. Nun sah es aus wie ein Herz. Nein, oder? Was war denn das? Flügel? Locken? Sie rieb sich die Augen. „Flop, flop, flop“, hörte sie. Es klang, als würde sich jemand abklopfen. Aber außer ihr war doch niemand! Da war es schon wieder. Flop. Flop. Flop. „Ähem“, räusperte sich da ein feines Stimmchen. „Ui!“ Namu zitterte vor Aufregung. Flop. Flop. Flop. Aus dem Staub schauten zwei kleine Ärmchen hervor. Flop. Nun verzogen sich auch die letzten Staubkörnchen. „Ähem… Namu?“ „Ui!“ Dieses Wesen vor ihr kannte ihren Namen! Es hüstelte: „Namu, ich bin Moolje.“ Namu hatte es die Sprache verschlagen. Sie war ganz verzaubert. Da stand Moolje direkt vor ihr, eine kleine, zarte Fee. Sie trug einen roten, weit schwingenden Rock und hatte ihre rotbraunen Locken zu einem Dutt hochgesteckt. Entzückend! „Ich habe dir was mitgebracht.“ „Ui!“ Namu kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Pft. Pft. Pft. Kleine Tröpfchen rieselten auf Namu herab und ein angenehmer Duft hüllte sie ein. Pft. Pft. „Das ist Feenstaub. Er schenkt Dir Klarheit und Ordnung.“ „Ui!“ „Oder“, Moolje zögerte und zottelte eine kleine Tasche hervor, „oder Du kannst wählen aus: Konzentration, Aufmerksamkeit, Freude, Licht.“ „Ui!“ rief Namu schon wieder. Ein Bauchladen mit Feenstaub!
„Stell´ dir vor, du bist traurig“, erklärte Moolje, „und du möchtest wieder fröhlich sein. Manchmal verschwindet Traurigkeit nicht einfach so, sondern es fühlt sich an, als säßest du in einem Zimmer mit einer abgeschlossenen Tür. Du weißt, dass auf der anderen Seite die Freude ist. Doch so sehr du dich auch anstrengst – du steckst fest. Feenstaub ist wie ein Schlüssel zu dieser Tür. Er baut dir eine Brücke zum anderen Ufer.“ Namu runzelte die Stirn. So hatte sie noch nie darüber nachgedacht. Meist war ihre Traurigkeit allerdings auch schnell verzogen. „Hast du dir schon einmal Kapuzinerkresse angeschaut?“ Namu erinnerte sich. Die wuchs gerade in diesem Sommer auf ihrem Balkon und hatte eklig viele schwarze Läuse… „Sie hat leuchtend gelbe, orangefarbene und rote Blüten“ fuhr Moolje fort, „sie leuchten und sprühen nur so vor Fröhlichkeit. Fühlst du das?“ Namu versuchte sich angestrengt die Läuse

Kapuzinerkresse

wegzudenken. Aber eigentlich hat sie die Blüten oft bestaunt und sich gefreut, ja tatsächlich! Sie nickte. „Siehst du, dass ist ihre Botschaft. Feenstaub aus Kapuzinerkresse wirkt so – er schenkt dir Freude.“ Pft. Pft. Namu drückte noch einmal auf den Zerstäuber. Den feinen Geruch genoss sie und auch die kleinen Tröfpchen, die auf sie herabrieselten. Sie verstand nur nicht ganz, wie die Kresse nun in diesem Fläschen gelandet ist. Aber sie begriff ein bisschen, dass Blüten Kraft haben und das etwas von dieser Kraft sie gerade einhüllte. Moolje beobachte, wie sich ein feines Lächeln in Namus Gesicht breit machte. „Es ist Zeit zu gehen, liebe Namu.“ Doch Namu war so vertieft in die Erprobung des kleinen Zerstäubers, dass sie Moolje gar nicht mehr wahrnahm. Leise verstaute Moolje ihre Tasche wieder unter ihrem Rock und flog beschwingt wieder davon.

Du brauchst auch „Feenstaub“? Hier geht´s zu den Gabriel-Essenzen® von Gabriela Leopoldseder.


Diese Taschendame ist den Feen, Engeln und Elfen um uns herum gewidmet und Gabriela, die mich gefragt hat, ob wir nicht etwas zusammen machen wollen. So kam es, dass sich Moolje und Namu überhaupt kennengelernt haben. 🙂


Du möchtest Live Leser werden und einen besonderen Gutschein für den Kauf einer Taschendame erhalten?

Nächste Woche geht´s weiter – immer jeden Freitag!

Ja, ich will.

6 comments

  1. Gabriela says:

    Liebe Maike!

    Danke für diese entzückende Geschichte – es war mir ein Freudenfest mit dir zu arbeiten und ich freue mich riesig auf noch ganz viel mehr davon 🙂
    NAMU ist inzwischen gut bei mir gelandet und voll integriert 🙂

    Fühl dich lieb umarmt, Deine Gabriela

  2. Chrissy says:

    Liebe Maike,
    eine tolle Geschichte, ich wüsste auch zu wem ich die kleine Namu schicken würde…. Es gibt kleine und große Zwerge , die ebenfalls gerne an so einem Feenstaub schnuppern möchte…

    liebe Grüße
    Chrissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.