Meine Netzwerk-Erfolge 2016, 1. Halbjahr

Ein Netzwerk der Menschlichkeit

Networking-Erfolge im ersten Halbjahr 2016

Auf Spurensuche

Nachdem ich von Sabine Piarrys Blogparade „Networking-Erfolg im ersten Halbjahr 2016“ hörte und mir die Fragen durchlas, fühlte ich mich zunächst etwas planlos.  Größter Erfolg? Die meisten Kontakte? Keine Ahnung. So begann ich eine sehr spannende Spurensuche, durch die ich anfing, all die Menschen aufzuschreiben, mit denen ich  mich in diesem Halbjahr vernetzt habe.

Statistik: Menschlichkeit

Mit Statistiken liege ich zugegebenermaßen etwas auf Kriegsfuß. Daher habe ich mich erstmal darauf fokussiert, wen ich alles kennengelernt habe. Durch viele Kontakte konnte ich mich beruflich weiter entwickeln. So ist dieser Beitrag gleichzeitig ein dickes Dankeschön an alle, die mich unterstützt haben und immer noch unterstützen. Das wichtigste ist für mich, dass ich wirklich tolle Menschen kennengelernt habe. Mein Ziel ist ein Netzwerk der Menschlichkeit. Darauf gründet sich meine Selbstständigkeit. Denn nur auf dieser Basis kann ich wirklich geben,empfangen und beruflich erfolgreich sein.

Viele Wege führen zurück zur Sichtbarkeitschallenge

Als ich aufschrieb, wer in der letzten Zeit in meinem Netzwerk am wichtigsten war, lag die Frage nahe,  wo ich sie das erste Mal kennengelernt hatte. Viele meiner wichtigsten Kontakte knüpfte ich durch die Sichtbarkeitschallenge von Christina Emmer. Damals wusste ich nicht, wie nachhaltig wichtig sie werden würden. Umso schöner ist es jetzt auf die vergangenen Monate zurückblicken zu können. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Christine Winter, Diana Grabowski, Katja Glöckler, Gabriela Leopoldseder für die gemeinsame Zeit! Ich bin gespannt, was noch kommt. 🙂

Oh je, die eMail-Liste!

Meine eMail-Liste wächst bescheiden. Das bleibt ein wichtiges Ziel. Ehrlich gesagt fehlt es mir noch an Strategie, bzw. an einer funktionierenden Strategie (oder einfach Mut?). Trotz Ein- und Austragungen ist sie dennoch gewachsen. 

2016-06-24-freebie-luckyApropos eMail-Liste: Bist du schon Leserin bei den Taschendamen? Nein? Dann komm doch zu uns. 😊:

Ja, ich will.

Du bekommst ein kleines Geschenk zum Ausdrucken, von Lucky.

Welche Media-Kanäle für meinen Erfolg wichtig sind

Facebook bleibt der wichtigste Kanal. Dort lerne ich neue Menschen kennen, dort bekomme ich schnell interessante Informationen. Doch auch Twitter und Instagram kann ich nicht mehr wegdenken. Auf Twitter kann ich mein buntes Potpüree aus all meinen Interessensgebieten teilen und leicht andere Artikel empfehlen. Da sind meine Facebook-Seiten zu sehr inhaltlich zugespitzt. Über Instagram vernetze ich mich mit Designern, Künstlern und Illustratoren und habe dort den idealen Platz für Bilder.

Wie bei den Waltons: Die berührendste Challenge

Kennst du sie noch, die Waltons? Die Familienserie über die amerikanische Großfamilie, die in den 30er Jahren spielte? So familiär war es bei der Loslass-Challenge von Gabriela Leopoldseder. Du fragst dich vielleicht, was so ein privates Thema hier zu suchen hat. Loslassen und Erfolg gehört für mich inzwischen einfach untrennbar zusammen. So ist es kein Zufall, dass ich dadurch eine neue (weitere) berufliche Aufgabe gefunden habe. Zudem zeigte ihre Challenge, dass es möglich ist, zu vergessen, dass man sich im Internet befindet.

Wo geht´s hin? Meine Ziele im zweiten Halbjahr

Mein Ziel im zweiten Halbjahr ist es endlich, endlich offline aktiv zu werden. Besonders meine Taschendamen brauchen einen Ort mit Hand und Fuß, an dem sie gesehen und angefasst werden dürfen. Ebenso wie die Bilder meines Buches „Schritte ins Herz“. Wenn alles klappt, ist es im Oktober soweit und ich kann in Hamburg zur ersten Taschendamen-Austellung einladen und aus meinem LiveBuch „Wo geht´s denn hier zum Licht?“ vorlesen. Es geht also um „Offline-Networking“.

Zu guter Letzt meine persönlichen Empfehlungen:

Wenn du die Stärke in der Stille finden möchtest oder bequem deine Komfortzone erweitern willst: Christine Winter

Wenn dir deine vielen Ideen über den Kopf wachsen und du sie lieben, damit leben und Teil Gleichgesinnter sein möchtest: Diana Grabowski

Wenn du dran bleiben willst an deinen Projekten: Sandra Reekers

Wenn du einfach loslassen möchtest: Gabriela Leopoldseder

Wenn du Coach bist, spannende Kontakte knüpfen möchtest und nachhaltigen Austausch wünscht: Christina Emmer / TheCoach-Net

Wenn du mit deinen beruflichen Herausforderungen im Online-Business nicht alleine sein willlst: Gordon Schönwälder

Wenn du entspannt Online-Business machen möchtest: Marit Alke

Wenn du dich als Grafikerin positionieren willst: Gudrun Wegener

Wenn du dich als Illustratorin positionieren willst: Johanna Fritz

Wenn du Inspiration für Sketchnotes und / oder Lettering suchst: Diana Soriat, Farbcafe, Martje Kleinhans

Wenn du künstlerische Inspiration suchst: Eva Peters

Wenn du einfach zeichnen (für Flipcharts, Gesichter…) möchtest: David Goebel

Wenn du ein LiveBuch schreiben möchtest: Katja Glöckler

Wenn du an deinem Schreibstil arbeiten möchtest: Eva Laspas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.