Nimmst du dir Zeit für dich und verwöhnst dich?

Wohlfühltipps und Rituale

Diese Frage spukt seit Wochen in meinem Kopf herum.
Tief im Verborgenen wächst und reift in mir und mit euch mein Projekt dazu: die „Wohlfühltasche“ für dich. In Momenten, in denen die Zeit nie reicht, die to-do-Liste länger wird statt kürzer, wo deine Seele weint oder du einfach eine Auszeit brauchst, weil du „vergessen“ hast, dass Frau Tage genießt, in denen sie besondere Anerkennung und Wertschätzung braucht – deine.

Vielleicht kennst du die kleinen Seelentröster schon, deine Rituale, die du zelebrierst, mit denen du dir das geben kannst. Vielleicht auch nicht. Am Ende des Beitrags findest du Vorschläge von ein paar wunderbaren Menschen, die ich gefragt habe.

Bei mir wirkt ein heißes Bad Wunder. Mit Badeölen oder Salzen, die schon den richtigen Titel tragen. Es ist nicht nur das Bad. Es ist auch die Entscheidung für mich. Auszeit nehmen, erst Recht, wenn ich keine Zeit habe. Gerne möchte ich dich mit Hilfe der Tasche darin unterstützen, dir diese Zeit zu nehmen.

Im November 2014 entstanden die „Taschendamen“. Die Idee fiel mir zu und verselbstständigte sich. Nun bildet sich ihre Mission heraus: Der Wunsch eine kleine Wohlfühltasche zu kreieren für uns Frauen. Mit einem Inhalt und einer kleinen Geschichte, die uns dazu einlädt, eine kleine „Frauenpause“ – eine Wohlfühlzeit – einzulegen.

All das entsteht nebenbei, denn hauptberuflich bin ich Lehrerin. Daher geht alles langsam vor sich, manchmal schleichend und mir viel zu langsam. Der Vorteil ist: Die Taschen stehen nicht für ein schnell genähtes Produkt. Für jede Einzelheit nehme ich mir viel Zeit. Für die Farben, die Stoffkombination, die Inhalte, das Design, die Verpackung. Sie sind eine Gegenbewegung zum schnell gelebten Alltag und zur Massenproduktion. Einige Taschen werden daher Unikate sein. Manche gibt es vielleicht zwei oder drei Mal.

Zur Zeit bin ich Sammlerin: Ich sammele Stoffe, Farben, Designs und Ideen für kleine Produkte, die Frauen gut tun. Einige bürokratischen Hürden gibt es noch zu nehmen, bis ich dann den ersten Verkauf ankündigen kann. Wenn du sofort wissen möchtest, wann es soweit ist, trage dich doch für meinen Newsletter ein.

Wie nimmst du dir Zeit für dich?

Was bringt dich zurück zu dir? Welche kleinen Kleinigkeiten sind deine Erinnerungshelfer?

 


„Ich kauf mir gerne mal einen speziellen Tee oder einen Heilstein.“ Nathalie 

Mir ist heute morgen noch eingefallen: mich kurz zurückziehen, Schuhe und Socken ausziehen und ein Fussmassägchen mit einem feinen Öl.“ Antoinette

Milena: „Ich liebe auch Badesalz und dann funktionieren Blumen oder was Schönes, was ich in der Natur finde, Passionsfrüchte zum lecker Auslöffeln, Schokoriegel von Zotter zum Naschen oder als Trinkschokolade, ein Palmwachsteelicht in einer schönen Farbe oder eine neue schicke Streichholzschachtel, ein neuer Bunt- oder Bleistift, eine Lavendelmaske für meine Füße, ein Eis mit Brownies und Nüssen drin…never ending Sinnesartstory…“

Rouven:“Einen „wunderbar“ (Schokoriegel), dieser sollte aber „gefälligst“ glitzern, nach Aussage meiner Frau. Deshalb habe ich immer ein Fläschchen Glitzernagellack und streiche ihre Kleinigkeiten (auf der Packung) damit ein. Und Badezusätze… Am besten zusammen. Schokogesichtsmaske von dm ist super und lecker! Kann Mann auch essen (manchmal sogar von Frau).“

Ursula: „Ich kaufe mir ab und zu Schoggiherzen und Magnete mit besonderen und witzigen Sprüchen drauf, einen Edelstein, eine Rose, weiße Pralinen, Früchte oder auch einen besonderen Kugelschreiber.“

Ich lade dich ganz herzlich ein, diesen Beitrag zu kommentieren, zu teilen und deine Wohlfühlzeit zu zelebrieren (auch schon mal ohne Tasche ;-). ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.